Am Montagnachmittag äußerte sich der Vorstandschef von Sony Computer Entertainment Europe, Jim Ryan, hinsichtlich des Absatzpotentials der PlayStation 3 dem “Official PlayStation Magazine” gegenüber sehr positiv. Er ist der Meinung, dass das Absatzpotential, welches die PlayStation 3 noch erreichen kann, noch lange nicht erschöpft sei. Viel höhere Umsätze sind mit der aktuellen Spielekonsole von Sony noch zu erwarten. Man möchte vor allem auch die jüngeren Gamer ansprechen.

Dies soll nach dem selben Modell wie damals mit der älteren Konsole PlayStation 2 funktionieren. Höhere Einnahmen kann man nur mit einem niedrigeren Preis erzielen. Als damals die PS2 für unter 150,- Euro zu haben war kletterten die Verkaufszahlen noch einmal um ein Stück weiter nach oben.

Ryan ist der Meinung, dass hier noch lange nicht alles erreicht ist und es noch viel zu tun gäbe.

Es gibt “viele PlayStation 3 Konsolen, die noch verkauft werden müssen”, sagte Ryan.

Wie jedoch die endgültige Strategie aussieht um die PS3 noch einmal ordentlich in den Markt zu drücken ist noch nicht bekannt. Sicher ist nur, dass man in Zukunft auch die Core-Gamer und auch die Weiterentwicklung für eine neue PlayStation 4 nicht aus dem Auge verliert.